Hallen- und Anlagenordnung des RV „Lippische Rose Oerlinghausen-Währentrup e. V.“

§ 1 Vorwort
Aus versicherungstechnischen Gründen dürfen nur Reiter/-innen die Reitanlage benutzen, die auch eine Mitgliedschaft im RV „Lippische Rose“ e. V. haben. Die Mitgliedschaftsbeiträge und die Anlagennutzungsbeiträge müssen bezahlt sein.

§ 2 Haftung
Das Reiten und die sonstige Nutzung der Reitanlage geschieht auf eigene Gefahr. Eltern haften für ihre Kinder. Eine Schadenshaftung durch den Reitverein ist ausgeschlossen.

§ 3 Betreten und Verlassen der Reitbahnen/
Longierhalle Vor dem Betreten und beim Verlassen der Reitbahn ist deutlich hörbar „TÜR FREI“ zu rufen und die Antwort „IST FREI“ abzuwarten. Die Reitbahntüren sind nach Betreten und Verlassen wieder zu schließen. Auf- und Abgesessen wird nur in der Reitbahn, wenn möglich in der Mitte eines Zirkels bei A od. C. Trabstangen, Cavaletties etc. sind umgehend nach Gebrauch ordnungsgemäß wegzuräumen. Hunde dürfen nicht in die Reitbahn.

§ 4 Reithallennutzung (Halle 1 und 2)
Die Reithallen (1 und 2) können durchgängig zum Reiten genutzt werden, mit Einschränkung während der angezeigten Hallenpflegezeiten und der ausgewiesenen Unterrichtsstunden in Halle 1. Longieren ist nur in Halle 3 (Longierhalle) zulässig. Während der angezeigten Lehrstunden steht nur eine Reithalle zur freien Verfügung. Sollte aus besonderem Anlass auch die zweite Reithalle zum freien Reiten nicht zur Verfügung stehen, wird darüber rechtzeitig durch einen Aushang am „Schwarzen Brett“ informiert. Alle Hallenbelegungen sind mit dem Vorstand abzustimmen. Den Weisungen des Vorstandes und der/des Reitlehrerin/Reitlehrers ist auch außerhalb der Unterrichtsstunden Folge zu leisten.

§ 5 Regeln fürs Reiten in der Reitbahn
Es muss so geritten werden, dass es zu keinerlei Gefährdung, Behinderung oder Belästigung anderer Reiter oder in der Bahn befindlicher Personen/Pferde kommt. Im Schritt ist der 2. oder 3. Hufschlag zu benutzen. Der Abstand zum Vordermann muss mindestens eine Pferdelänge betragen. Bei sich auf gleichem Hufschlag begegnenden Reitern, hat der Reiter auf der rechten Hand nach rechts auszuweichen. Ganze Bahn hat Vorrang vor Zirkel- und Wechsellinien. Ein langsamer reitender Reiter auf gleichem Hufschlag darf nur innen überholt werden.

§ 6 Reiten auf einer Hand
Bei mehr als 8 Pferden in der Reitbahn, ist auf Wunsch eines Reiters, auf einer Hand zu reiten. Die/der älteste oder erfahrenste Reiterin/Reiter hat nach angemessener Zeit einen Handwechsel anzusagen. Die übrigen Reiter haben dem unbedingt Folge zu leisten.

§ 7 Halten und Schrittreiten in der Reitbahn
Das Halten und Schrittreiten auf dem Hufschlag, ist ab 2 Reitern auf ein Minimum zu begrenzen. Bei mehr als 3 aktiven Reitern ist das Schritt reiten nebeneinander verboten.

§ 8 Springen außerhalb der Springstunden
Das Springen außerhalb der Springstunde ist grundsätzlich verboten. Folgende Ausnahmen sind möglich: Mit dem Einverständnis der anderen Reiter, die zu der Zeit die Halle nutzen, ist Springen erlaubt -unter Aufsicht einer vom Vorstand benannten Person -Reitern der LK 1 bis 3 im Springen mit der Genehmigung vom Vorstand

§ 9 Nutzung der Longierhalle (Halle 3)
Die Longierhalle kann durchgängig zum Longieren oder Laufenlassen der Pferde genutzt werden, nur nicht während der angezeigten Hallenpflegezeiten und der ausgewiesenen Voltigierstunden. Es darf auch in der Halle geritten werden, wenn es der Longierbetrieb zulässt. Longiert werden darf nur mit Trense oder Kappzaum. Das Longieren mit einfachem Halfter ist verboten. Es kann auf 2 Zirkeln longiert werden. Der Beginn der Belegung des jeweiligen Longierzirkels oder des Laufenlassens ist auf der Zeitanzeige (Parkscheiben) einzustellen. Bei großem Andrang von Reitern/Pferden ist die Longierzeit/Laufenlassenzeit auf 30 Minuten begrenzt. Sollten die Pferde „äppeln“, so ist dieses umgehend und vollständig vom Reiter/Longierer aufzunehmen.

§ 10 Verlassen der Reithalle/Longierhalle
Nach dem Verlassen der Reitbahn sind die Hufe auszukratzen und der ausgeräumte Hallenboden ist wieder in die Bahn zu fegen. Der letzte Reiter, der die Halle verlässt, hat darauf zu achten, dass die Beleuchtung ausgeschaltet wird.

§ 11 Außenreitplatz Dressur
Für den Außendressurplatz gilt die Hallen- und Anlagenordnung mit der Ausnahme, dass nicht longiert, laufengelassen und gesprungen werden darf.

§ 12 Außenreitplatz Springen
Für den Außenspringplatz gilt die Hallen- und Anlagenordnung, insbesondere § 8

§ 13 Sauberhaltungspflicht
Jeder Anlagennutzer hat dafür zu sorgen, dass die Verunreinigung, die durch ihn, seinen Erfüllungsgehilfen, sein Pferd oder seinen Hund entstehen, unverzüglich beseitigt werden.

Wir bitten alle Hallen- und Anlagenbenutzer sich an die Hallen- und Anlagenordnung zu halten, um einen möglichst gefahrlosen und harmonischen Reitbetrieb zu ermöglichen!
 

Der Vorstand

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reitverein Lippische Rose e.V. Oerlinghausen-Währentrup